Posts mit #rezepte tag

Veröffentlicht auf 4. November 2016

Birnen-Walnuss-Kuchen
Birnen-Walnuss-Kuchen

Vorgestern habe ich von einer Freundin eine große Tüte mit Birnen bekommen. Es handelte sich um diese kleinen festen Birnen, die eher nicht geeignet sind, um sie so zu essen. Also wurden sie verarbeitet.

Zunächst habe ich 2 Bleche Birnen-Walnuss-Kuchen gebacken und sie in Vierteln eingefroren. Hier nun das Rezept für 1 Blech:

Birnen-Walnuss-Kuchen vom Blech (Rührteig):

Teig aus 250 g Butter, 200 g Zucker, 5 Eiern, 325 g Mehl, 50 g Speisestärke, 1 Pck. Backpulver, 1 EL Zimt, 100 g gehackten Walnüssen und 4 EL Milch bereiten und auf ein Blech streichen.

Belegt wird dieser Teig mit etwa 800 bis 900 g Birnen, in Spalten geschnitten, und 100 g gehackten Walnüssen.

Das Ganze wird bei 180° Heißluft ca. 30 Minuten gebacken.

Desweiteren habe ich noch eine leckere Marmelade gekocht. Hier meine Variante:

Birnen-Rotwein-Marmelade:

400 g Birnen in kleine Würfel schneiden, 100 ml Rotwein hinzufügen und knapp 300 g Gelierzucker 2:1 sowie etwas Lebkuchengewürz und einige Rosinen.

Kurz durchziehen lassen, dann ca. 5 Minuten kochen. Dann bin ich noch kurz mit dem Pürrierstab durch die Masse gegangen, so dass noch kleine Birnenstücke erkennbar waren, und habe die Masse dann in Gläser gefüllt.

Also mir schmeckt diese Marmelade sehr gut.

Winterliche Birnen-Rotwein-Marmelade

Winterliche Birnen-Rotwein-Marmelade

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte

Veröffentlicht auf 21. September 2016

Brombeerlikör
Brombeerlikör

Eigentlich wollte ich ja bis zum nächsten Wochenende mit der Jacke fertig sein - aber man hat ja nicht immer Lust zum Stricken. Ein kleines Foto vom Zwischenstand gibt es aber.

U.a. habe ich in den letzten Tagen Brombeer-Likör gemacht. Nachdem schon Brombeeren zu Marmelade gekocht wurden und ich Saft hergestellt habe, habe ich nun diesen Likör ausprobiert:

500 g Brombeeren, 500 g brauner Zucker, 200 ml Rotwein, 200 ml Wasser, 1 Zimtstange und 1 Sternanis werden ca. 10 Minuten gekocht und noch einige Stunden stehen gelassen. Dann siebt man das ganze durch ein Tuch (oder ein ganz feines Sieb) ab und füllt mit 500 ml Korn auf. Diese Mischung soll nun etwa 8 Wochen stehen und hin und wieder umgedreht werden - und dann wird probiert.

Außerdem habe ich mal mit Modelliermasse gearbeitet. Das funktionierte allerdings nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Also Umrisse ausschneiden und mit Hohlraum zusammensetzen geht nicht, das Ganze fällt in sich zusammen. Also habe ich das ganze voll und ohne Hohlraum ausmodelliert. Entstanden ist ein sehr abstrakter Engel. Die Flügel senken sich momentan auch immer noch ab, ich hoffe, dass ändert sich, wenn die Figur anfängt zu trocknen. Aus dem Rest der Masse, die ich noch habe, möchte ich gerne einen Wichtel formen. Vielleicht streiche ich die Figuren noch mit Acrylfarbe. Nun - einen Versuch war es wert.

Engel aus Modelliermasse (Versuch)

Engel aus Modelliermasse (Versuch)

Woodfords Cardigan

Woodfords Cardigan

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Kreativ, #Stricken, #Jacke, #Basteln, #Rezepte

Veröffentlicht auf 28. März 2016

Eifeler Mehlknödel treffen Bärlauch

Eigentlich hatten wir für heute Lachs auf dem Speiseplan stehen. Da unsere Tochter kurzfristig doch noch über Ostern nach Hause kam und diese keinen Lachs isst, habe ich mir diese Beilage dazu ausgedacht:

Den Bärlauch (etwa 100 g) habe ich kleingeschnitten und mit Olivenöl zu einem Pesto pürriert. Den Teig für die Eifeler Mehlknödel (Kneddelen) habe ich aus 400 g Mehl, 2 Eiern und etwas Wasser hergestellt. Dann habe ich das Pesto untergehoben. Da der Teig zum formen noch zu klebrig war, habe ich noch etwas Mehl untergeknetet und Kugeln geformt. Diese wurden in Wasser gekocht (wenn sie hochsteigen, sind sie gut).

Hierzu habe ich dann die helle Weinsoße, die es zum Lachs gab, gereicht und einen Salat dazu serviert.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte

Veröffentlicht auf 10. Januar 2016

Schokoladen-Nikolaus-Verwertungs-Kuchen

Wer hat nicht nach der Weihnachtszeit noch Schokoladennikoläuse o.ä. herumstehen. Bei mir hatten sich ein großer, ein mittelgroßer und viele kleine Nikoläuse angesammelt. Die habe ich für den folgenden Kuchen benutzt, der eigentlich mit Kuvertüre gebacken wird.

Teig aus:

100 g Margarine

100 g Zucker

3 Eier

200 g Mehl

1 Pck. Vanillezucker

1 EL Backpulver

2 Eßl. Kakao

und 150 ml Milch bereiten.

150 g Schokolade mit 3 EL Grand Marnier schmelzen und unterheben.

Zuletzt die restliche Schokolade (bei mir etwa 100 g) hacken und unterheben.

Das ganze wird bei 160° etwa 1 Std. gebacken und schmeckt herrlich schokoladig (bei mir waren 2 After-Eight-Nikoläuse dabei, die dem ganzen noch ein leicht minziges Aroma gaben).

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte

Veröffentlicht auf 30. November 2015

Cookies mit Spekulatius-Gewürz

Gestern habe ich die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken, mal wieder Cookies. Cookies sind ja so genial einfach und schnell fertig. Teig rühren, mit einem Löffel Häufchen aufs Blech geben, backen und fertig. Dieses Rezept habe ich in ähnlicher Form in einem Werbeprospekt gefunden und leicht abgewandelt.

Teig:

200 g Butter, 200 g braunen Zucker und 2 Eier verrühren. 360 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 2 TL Vanillezucker und 2 TL Spekulatius-Gewürz unterrühren. Dann 200 Edelbitter-Schokolade (meine war mit 85 % Kakao) hacken und unterheben.

Mit einem Teelöffel Häufchen aufs Backblech setzen (es gab etwa 50 Stück) und bei 160° (Heißluft) etwa 15 Minuten backen.

Uns schmecken sie gut mit der Edelbitter-Schokolade und weniger Zucker. (Im Original-Rezept war es Zartbitter-Schokolade und 300 g Zucker).

Hier findet ihr ein Cookies-Grundrezept. Dieses Jahr habe ich das mit Cranberries und Pistazien gebacken, auch sehr lecker.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Kreativ, #Rezepte

Veröffentlicht auf 15. November 2015

Lust auf Kuchen! Da blieben nur 2 Möglichkeiten: ins nächste Café zu fahren oder aus vorhandenen Zutaten etwas zu improvisieren. Das habe ich getan und diese Apfel-Amaretto-Muffins sind entstanden.

Teig:

125 g Butter und 125 g Zucker sowie 1 Pck. Vanillezucker schaumig schlagen.

3 Eier nach und nach zufügen

Nun noch 200 g Mehl, 100 g gemahlene Mandeln, 2 TL Backpulver, 1 TL Kakao und 100 ml Amaretto hinzufügen.

Dann einen Apfel in kleine Stücke schneiden und unterheben.

Den Teig in Muffins-Förmchen füllen (es wurden 18 Stück) und bei 160° ca. 20 Minuten backen.

Hätte ich noch Puderzucker gehabt, hätte ich die Muffins noch mit Zuckerguss aus Puderzucker und Amaretto bestrichen - aber auch so waren sie ganz lecker.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Kreativ, #Rezepte

Veröffentlicht auf 4. Oktober 2015

Wenn ja, dann schaut Euch doch die Seite von Jil aus Luxemburg an.

Jil Waxweiler ist die Siegerin der Sendung "Das große Backen" auf SAT 1 (die Sendung war mir nicht wirklich bekannt, ich habe nur eine einzige Folge davon gesehen).

Nun war ich vergangenen Freitag im nahen Luxemburg einkaufen - und in den Auslagen sämtlicher Buchhandlungen lag das neue Buch von Jil - Jil's Whoopie Pies. Beim Durchblättern fand ich das Buch sehr schön aufgemacht, und auch die Rezepte sahen lecker aus.

In Deutschland ist das Buch wohl noch nicht erschienen, man kann es jedoch hier vorbestellen.

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte, #Bücher

Veröffentlicht auf 6. September 2015

Winterliches Pflaumenmus

"Hier riecht es wie Weihnachten!" meinte mein Mann - und das war wirklich so.

Das Rezept für die "Lebkuchen-Pflaumenmarmelade mit Schokolade" habe ich hier entdeckt und in etwa so nachgekocht.

Ich habe noch Sternanis und Zimtstangen hinzugefügt. Außerdem habe ich die Menge verdoppelt - und dabei das Verdoppeln der Schokolade vergessen.

Das weihnachtliche Pflaumenmus schmeckt jedenfalls lecker - ich habe es eben im Joghurt probiert.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte

Veröffentlicht auf 16. August 2015

Kohlrabischnitzel

Dieses Rezept habe ich vor längerer Zeit mal in einer Zeitschrift gesehen und es fiel mir wieder ein, da ich gerade Kohlrabi gekauft hatte. So habe ich es einfach mal frei Schnauze gekocht - und es war lecker.

Zubereitung:

2 Kohlrabi schälen und in Scheiben schneiden. Diese ca. 10 Minuten in Salzwasser kochen, anschließend panieren (Paniermehl, Eier, Gewürze) und in der Pfanne braten.

Serviert habe ich dazu Salzkartoffeln und Kräuterquark.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte

Veröffentlicht auf 8. Februar 2015

Petersilienwurzelcremesuppe

Neulich habe ich im Restaurant eine "Petersilienwurzel-Capucchino" gegessen. Dieses leckere Süppchen (siehe Foto) wollte ich gerne mal nachkochen und habe nach Petersilienwurzel-Suppe gegoogelt. Die gefundenen Rezepte habe ich nach meinen Wünschen etwas angepasst und herausgekommen ist dieses leckere Süppchen.

250 g Petersilienwurzeln schälen, in Scheiben schneiden und in Butter anbraten. Dann mit etwa 1 l Hühnerbrühe ablöschen. Danach habe ich noch 2 Möhren und eine Kartoffel in Würfel geschnitten und hinzugefügt, dann noch 2 Knoblauchzehen hineingegeben. Das ganze habe ich etwa 45 Minuten gekocht und mit dem Pürrierstab durchgemixt. Dann mit Salz und Pfeffer (geschrotete Körner) und einem Schuss Weißwein abgeschmecken.

Nun schlägt man ca. 150 ml Sahne leicht an und hebt sie unter die Suppe, dann noch etwas frische Petersilie hinzu.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Rezepte