Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

2 Posts mit belgien

Mechelse Heide im Nationalpark "Hoge Kempe"

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Heute waren wir im nahen Belgien unterwegs. In 1 1/2 Stunden ist man von uns im Belgischen Nationalpark "Hoge Kempe" und es lohnt sich.

mechelse heide hoge kempe belgien nationalpark

Mehr Informationen über den Nationalpark findet ihr hier

Ich habe mich mit einer Freundin vom Niederrhein am Nationalpark-Tor "Mechelse Heide" getroffen. Dort gibt es leider kein Besucherzentrum mit Informationen. Ein solches findet sich u.a. am Eingang in Terhills, wo früher ein Steinkohlewerk war und sich heute ein Forschungszentrum der Universität Hasselt befindet.

mechelse heide hoge kempe belgien

Am Eingang Mechelse Heide gibt es neben dem Parkplatz ein Café und einen Campingplatz. Hier treffen sich mehrere Wander- und Radwege.

mechelse heide maasmechelen belgien

Wir sind also am Nationalpark-Tor "Mechelse Heide" auf dem sogenannten "Zandlooper Pad" losgegangen, einem barrierefreien asphaltierten Weg und haben von dort immer wieder Abstecher auf die kleinen Wege durch die Landschaft unternommen.

mechelse heide belgien nationalpark hoge kempe

In der Mechelser Heide wurde früher Sand und Kies abgebaut, außerhalb des Nationalparks sah man eine Sandgrube, die noch in Betrieb ist. Ansonsten wechseln sich feuchte und trockene Heidegebiete ab. Man findet auch diverse Waldgebiete, von Niedriggewächsen bis hin zu Birken, die einen ans Hohe Venn erinnern.

sandgrube

Ich fand die Mechelse Heide wunderschön, ein Ausflug dorthin lohnt sich definitiv. Und wer dann noch Zeit übrig hat, kann ja das Factory Outlet in Maasmechelen besuchen oder noch einen Abstecher nach Maastricht einplanen.

mechelse heide hoge kempe

 

Diesen Post teilen

Repost0

Unterwegs im Osten Belgiens

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Abtei Val Dieu

Ich habe diese Woche Urlaub. Nachdem ich am Montag den ganzen Tag im Garten gewerkelt habe, gönnte ich mir gestern einen Tag Auszeit und fuhr mit einer Freundin in den Osten Belgiens.

Markt in Aubel

Zunächst ging es nach Aubel, einem kleinen Städtchen im Herver Land, welches für seinen Markt bekannt ist. Der Markt war ganz nett, aber doch recht klein. Ich kaufte mir den typischen Lütticher Sirup, eine Spezialität aus Äpfeln und Birnen, der unserem Zuckerrübensirup geschmacklich sehr nahe kommt (also sehr, sehr süß).  Herver Käse konnte ich ja schlecht mitnehmen und den ganzen Tag ins Auto legen. Der Herver Käse ist bei uns auch als Limburger bekannt und hat einen sehr intensiven Geruch.

Anschließend fuhren wir durchs Val Dieu zur gleichnamigen Abtei (Foto oben), in der heute zwar keine Mönche mehr leben (geführt wird es von einer Zisterziensischen Laiengemeinschaft. Nach wie vor wird hier Klosterbier gebraut und es gibt eine Gaststätte, wo man es genießen kann. Sehr schön finde ich den Park der Abtei.

Park der Abtei Val Dieu

Auf der Weiterfahrt entdeckten wir zufällig das Schloss Libermé bei Kettenis. In der Region befinden sich zahlreiche Schlösser, Burgen und Herrenhäuser.

Schloss Libermé, Kettenis

Schließlich besuchten wir dann noch die hoch gelegene Altstadt von Limbourg, welche als sehr sehenswert gilt. Es finden sich sehr schöne sehenswerte Häuserensembles aus dem typischen Naturstein, allerdings ist der Ort klein und man hat schnell alles gesehen.

Limbourg, Belgien

Anschließend haben wir in einem Café der Unterstadt noch die typischen belgischen Waffeln gegessen, ehe es nach Hause ging, denn ich hatte abends noch meinen Laufkurs. 

 

Veröffentlicht in Eifel und Umgebung, Fotos, Belgien

Diesen Post teilen

Repost0