Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Loop-Schal mit Zacken fertig

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Der Schal ist fertig gestrickt und muss noch zusammengenäht werden. Für das Foto wurde mittels einer Sicherheitsnadel gepfuscht.

 

 

Unbenannt - 6

 

Der Schal gefällt mir ganz gut, aber zum wirklich warmhalten ist er eigentlich zu weit. Ein wärmender Loop braucht wohl auch dickere Wolle.

Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Stricken lernen per Video mit eliZZZa

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Jede deutschsprachige Strickerin mit Internetanschluss kennt sie sicherlich, die Seite Nadelspiel.com. Hier findet man Videos zu allen möglichen Themen rund ums Stricken. Wer nicht weiß, wie ein bestimmtes Muster geht oder wie man z.B. eine Mütze oder Socken strickt -  hier wird ihm geholfen.

 

Die Seite verfügt neben Videos auch über geschriebene Strick- und Häkelanleitungen sowie über Foren und Chats, wo sich Strickerinnen austauschen können.

 

Betrieben wird diese Seite von der Österreicherin Elisabeth Wetsch, eher bekannt als eliZZZa.  Elisabeth Wetsch ist Mitte 50 und hat - wie die meisten von uns - das Stricken in der Schule gelernt und es anfangs eher weniger gemocht. Später wurde es dann das größte Hobby von eliZZZa. Beruflich war sie viele Jahre als Konzeptionistin und Texterin bei verschiedenen österreichischen Agenturen tätig. Eine Zeitlang war sie mit einer Internet Agentur selbständig. Z. Zt. unterrichtet sie hauptberuflich als Trainerin an Schulen.

 

Elisabeth Wetsch hat quasi Hobby und Beruf (Stricken und Internet) auf eine sehr interessante und erfolgreiche Art verknüpft.

 

Mein Lieblingsdesign von eliZZZa ist das Blätterrandtuch, welches ich nach der Videoanleitung bereits zweimal gestrickt habe.

 

DSC02610

 

Die Videos von eliZZZa findet man auch bei youtube.

Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Lieblings-Designer bei Ravelry - Heidi Kirrmaier

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Ich möchte hier in nächster Zeit mal einige meiner Lieblingsdesigner und Lieblingsmodelle bei Ravelry vorstellen.

 

Die Kanadierin Heidi Kirrmaier entwirft schöne schlichte Modelle, die genau meinem Geschmack entsprechen. Die Sachen sind überwiegend glatt oder kraus rechts gestrickt und von sportlichem Schnitt.

 

Wer ist Heidi Kirrmaier?

Ich habe Heidi angeschrieben und sie war so freundlich, mir zur Veröffentlichung in meinem Blog einiges über sich mitzuteilen.

 

Heidi lebt in Calgary, sie hat die meiste Zeit ihres Lebens hier in der  kanadischen Provinz Alberta verbracht. Ihr Traum ist es, sich später einmal in wärmere Gefilde am Meer zurückzuziehen.  Neben dem Stricken mag sie Skitouren, Laufen, Schwimmen und Gartenarbeiten. Z. Zt. lernt sie gerade das Cellospielen.  Heidi ist ausgebildete Elektroingenieurin und sie arbeitet in der Elektroindustrie. Sie mag auch alles, was mit Kunst und Gestaltung zu tun hat als Ausgleich zu Ihrer Arbeit mit Mathematik und Naturwissenschaften.

 

Das Stricken erlernte Heidi als Kind von ihrer deutschstämmigen Mutter (übrigens spricht sie auch etwas deutsch).  Neben den Grundbegriffen des Strickens brachte die Mutter ihr auch Maschenprobe und Berechnen des Schnittes bei. Die ersten eigenen Designs strickte sie für die Familie. Die erste Anleitung, die sie aufschrieb, war ein Teil für ihre Schwester.

 

Ravelry war insoweit ein Wendepunkt, dass sie nun ihre Entwürfe auch anderen Leuten weltweit zur Verfügung stellen konnte. Heidi macht es Spaß, die verschiedenen Formen von Kleidungsstücken auf unterschiedliche Weise hinzubekommen. Ihre Sachen sind meist schlicht, da sie selbst lieber schlichte Sachen trägt.

 

Hiermit nochmals herzlichen Dank an Heidi und ich hoffe, dass ich alles relativ ordentlich übersetzt habe (so gut ist mein Englisch nämlich nicht).

 

 

Besonders schön finde ich diese beiden Modelle:

 

Unbenannt---3.jpg

 

Ein wunderschönes Jäckchen mit schönen, schräg eingesetzten Taschen und schönem Halsabschluss.

 

Unbenannt---4.jpg

 

Ein typischer Sweater mit Kängurutasche, in diesem Streifenmuster sehr maritim. Diesen Sweater könnte ich mir auch gut mit Kapuze vorstellen.

 

Die Anleitungen sind bei Ravelry käuflich zu erwerben.

 

Kostenfrei ist die Anleitung zu diesem V-Neck-Pullover herunterzuladen:

 

Unbenannt---5.jpg

 

Auch die beliebten Modelle "Buttercup" und die "Vitamin-D"-Jacke sind von Heidi Kirrmaier entworfen.

 

 

Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Sockenpremiere

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Angeschlagen sind sie, die ersten Socken meines Lebens (außer ein paar Babysocken für Jana - also vor knapp 20 Jahren). Ich möchte zunächst Spiralsocken versuchen, so spare ich mir die Ferse und das Spiralmuster gefällt mir.


Nach den ersten Reihen habe ich so jetzt so langsam das Nadelspiel im Griff, auch wenn es sicher nie mein bester Freund wird.

 

DSC00868

 

DSC00869

 

Dann wurde auch dieser Zackenschal noch einmal hervorgekramt, um weiter zu stricken.

 

DSC00867

 

Ich möchte ihn etwa 1,40 m lang stricken und dann zum Loop zusammennähen, da er doch etwas schmal wird. Doppelt umgeschlungen sieht das sicher besser aus.


Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

2 Projekte fertiggestellt

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Zunächst wurde das Tuch TGV fertiggestellt und die Fäden wurden vernäht.

 

TGV-Tuch.jpg

 

 

Dann wurden auch noch die Fäden der Weste vernäht. Diese liegt schon seit einigen Wochen so rum. Das Strickmuster mit Hebemaschen gefällt mir ganz gut, aber der Sitz der Weste gefällt mir nicht. Die Armausschnitte sind etwas klein geraten, die Schultern etwas breit. Dadurch knuddelt das Ganze.

 

DSC00861

 

 

 

 

 

 

Früher wollte ich nach so einem Projekt immer gleich das Stricken aufgeben - aber die Zeiten sind vorbei.


 


Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Wunderbare Tuchanleitung - TGV

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Das einzige, was ich eigentlich nach Anleitungen stricke, sind Tücher. Ich überlege mir immer gut, ob ich mir eine Kaufanleitung herunterlade, weil ich nie weiß, ob ich mit dieser auch klarkomme.

 

Absolut ihren Preis wert ist die Anleitung für das Tuch "TGV". Sie ist von Susan Ashcroft und bei Ravelry auch in Deutsch erhältlich.

 

Unbenannt - 1

 

Die Anleitung ist sehr verständlich geschrieben und dieses Grundmodell ist gut abzuwandeln. Die Form ist schön und ich könnte mir den Rand z.B. mit Zopfmuster vorstellen. Den glatt rechten Teil könnte man ebenfalls variieren durch einen Wechsel von rechten und linken Reihen oder durch ein Lochmuster. Auch in einem dickeren Garn wirkt der TGV sicherlich schön.

 

Mein Tuch ist bisher soweit gewachsen:

 

DSC00847

 

Noch ein paar Reihen und ich kann mit dem Rippenrand beginnen (und hoffen, dass mein Garn reicht).


Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Die 7. Strickfilztasche ist fertig

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Die Strickfilztasche ist eben aus der Waschmaschine gehüpft und kann am 7.1. verschenkt werden. Es muss nur noch ein passender Knopf gesucht und angenhäht werden. Größe und Festigkeit sind ideal, nur leider wirkt das Muster auch etwas verwaschen.

 

DSC00828

 

Außerdem habe ich das Marinierte Gemüse für die Sylvesterfeier eben fertiggestellt.

Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Geburtstagsgeschenk: Strickfilztasche

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Der Hauptteil der nächsten  Strickfilztasche (es müsste jetzt die 6. Tasche sein, die ich stricke) ist fertig und riesengroß. Ungewaschen misst sie 56 x 54 cm, aber das passt schon, da sie um etwa 40 % schrumpfen wird.

 

DSC00825

 

Nun muss ich noch die Träger stricken und eine kleine Klappe als Verschluss - und dann kommt die Überraschung: das Waschen.

 

Zumindest dürfte sie an der Geburtstagsfeier (7.1.) fertig sein.

Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Wolle angekommen und Zwischenstand der Weste

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Letzte Woche ist meine Wolle aus Irland (bestellt bei Commodum) angekommen und sie gefällt mir gut. Es handelt sich um 600 g Aran Tweed in der Farbe purple.

 

DSC00811

 

Meine Weste ist inzwischen zusammengenäht (erstmalig habe ich die Seitennähte in dieser Art zusammengenäht. Es ergibt sich dadurch eine wirklich flache und elastische Naht. Jetzt muss ich den Rand in 2 Etappen stricken, da ich nicht so lange Rundnadeln in Größe 2,5 besitze.

 

DSC00814

 

Die Schulternaht habe ich so zusammengenäht, wie es bei Tina

beschrieben ist. Dadurch sieht sie genauso aus wie bei meinem früheren Zusammenhäkeln (man sticht ja auch in die gleichen Maschenteile), ist aber viel flacher und doch einfacher als der Maschenstich.

 

Das Foto ist leider etwas dunkel geworden. Ich muss unbedingt Batterien besorgen, fotografieren mit Blitz war nicht mehr möglich.

 


Veröffentlicht in Kreativ

Diesen Post teilen

Repost0

Augenlasern - ein Erfahrungsbericht

Veröffentlicht auf von Ingrid49

Gestern abend gab es im SWR einen Bericht übers Augenlasern.

 

Da ich den Eingriff vor etwa 8 Jahren habe machen lassen, möchte ich hier über meine persönliche Erfahrung dabei berichten.

 

Ich hatte mich bereits seit längerem mit dem Thema Augenlasern beschäftigt, da ich stark kurzsichtig war (etwa - 5,5 Dioptren plus Hornhautverkrümmung). Wäre ich nur wenig kurzsichtig gewesen, wäre der Eingriff für mich nicht infrage gekommen. Denn ich finde Brillen eigentlich recht schick (wenn auch bei dieser Stärke die Augen schon recht klein erscheinen), allerdings stören sie beim Sport. Schwimmen ohne Brille ging bei mir jedoch gar nicht (Hilfe, wo ist das Ufer!) und auch beim Kampfsport störte die Brille sehr. Einen Versuch mit Kontaktlinsen hatte ich bereits hinter mir. Ich konnte nur spezielle, sehr teure, harte Linsen mit einem eingeareiteten Schwerpunkt tragen - und diese habe ich später nicht mehr vertragen. Außerdem sind wir zu der Zeit häufig Zelten gefahren oder zu irgendwelchen Motorradtreffen und da fand ich es nicht so toll, mit den Kontaktlinsen herumzuhantieren.

 

Natürlich habe ich mich auch über günstigere OP-Möglichkeiten im Ausland erkundigt, mich aber letztendlich für einen kompetenten Arzt in Köln entschieden (nun, ich darf ja hier Werbung machen: Es war das Sehzentrum von Dr. Maus), der die Eingriffe bereits damals seit vielen Jahren schon durchführte und mit modernster Technik ausgestattet ist, da er bei der Entwicklung der Laser mit der Herstellerfirma zusammenarbeitet, und auch andere Ärzte schult. Bei meiner OP waren z.B. 2 Ärzte aus Kroatien anwesend, um den Eingriff zu verfolgen.

 

Beim ersten Termin in der Praxis wurde zunächst bei einer Voruntersuchung festgestellt, dass der Eingriff bei mir grundsätzlich möglich ist. Eine weitere Untersuchung wurde vor dem Lasereingriff durchgeführt, um das Gerät entsprechend zu programmieren.

 

Nach einer Voruntersuchung am OP-Tag ging es in den OP-Raum. Die Augen wurden mittels Tropfen lokal betäubt, dann begann auch schon der Eingriff. Ich habe kaum etwas von dem Druck bemerkt, der beim Einschneiden der abklappbaren Lamelle entstehen soll. Das eigentliche Lasern war dann eine Sache von Sekunden. Anschließend wurde die Lamelle zurückgeklappt --- und ich konnte Sehen!

 

Nach der OP muss man noch einige Zeit vorsichtig sein, da die Hautlamelle ja  zunächst noch lose ist und verschoben werden könnte. Ich erhielt eine Schutzbrille für nachts. Ansonsten wurden einige Tage lang Antibiotika- und Cortison-Tropfen in die Augen getropft, um eine Entzündung zu vermeiden.

 

Ich hatte noch etwa eine Woche lang ein Gefühl wie bei einer  Bindehautentzündung, danach habe ich nichts mehr von der OP bemerkt.

 

Die Nachuntersuchung ergab bei mir noch eine leichte Kurzsichtigkeit auf dem re. Auge. Diese hätte man noch nachlasern können. Da es zum Autofahren ohne Brille aber reichte, habe ich es so belassen. Selbst wenn ich  zum Autofahren eine leichte Brille gebraucht hätte, hätte es mich nicht gestört.

 

Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man morgens die Augen aufschlägt und etwas sieht, ohne dass man zunächst eine Brille anziehen muss.

Veröffentlicht in Allgemeines

Diesen Post teilen

Repost0