Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Quadrat von innen heraus stricken

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Quadrat von innen stricken

Ich will aus einigen Wollresten, die farblich ins Wohnzimmer passen, eine Kissenhülle stricken. Dabei hatte ich die Idee, wenn ich ein Quadrat von innen heraus stricke, spare ich mir die Maschenprobe. Ich stricke einfach so lange, bis die Größe zur Kissenfüllung passt.  Und am Schluss kann ich mir das zusammennähen sparen, wenn ich die Maschen auf der Nadel lasse und mit der Rückseite im 3-Needle-bind-off verbinde.

So weit  - so gut!  Jedoch gestaltete sich der Anfang des Quadrates schwieriger als gedacht. Man schlägt 8 Maschen an und verteilt sie auf 4 Sockennadeln (mit denen ich sowieso auf Kriegsfuß stehe). Mit den 4 Nadeln den Kreis zu schließen war gar nicht so einfach. Irgendwie habe ich trotz mehrerer Versuche noch Maschen verdreht. 

Danach geht es aber ganz einfach weiter. Man verdoppelt in jeder 2. Reihe die erste und die letzte Masche jeder Nadel. Problem dabei waren nur die Farbwechsel, wo sich Löcher bildeten. Jetzt werde ich also die Fäden jeweils abschneiden und vernähen. Außerdem kann ich jetzt auf die Rundnadel wechseln, dann geht das Stricken sicherlich besser. 

Somit war meine Idee des einfachen Kissenbezuges vielleicht doch gar nicht so einfach.

Diesen Post teilen

Repost0

Die Wolle passt zu meinen Orchideen

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Wolle und Orchideen

Als ich am Freitag im Woll-Laden war, habe ich mir doch auch noch diese Zitron Trekking handgefärbt in der Färbung "lila-Laune" gekauft. Sie soll zu einem Tuch verarbeitet werden, z.B. dem Snowflake Party von Martina Behm. In diesem Falle sind das für mich dann keine Schneeflocken sondern Blüten. Denn ich habe festgestellt, dass die Wolle farblich genau zu meinen Orchideen passt. 

neue handgefärbte Wolle

Veröffentlicht in Stricken, Wolle

Diesen Post teilen

Repost0

Sommershirt aus Adriafil Elisir angeschlagen

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Sommershirt aus Adriafil Elisir

Ich hatte bei dem Wetter absolut Lust, ein sommerliches Shirt zu stricken. Da ich keine Sommergarne mehr zu Hause hatte, fuhr ich also ins Wollgeschäft nach Hillesheim, wo ich dieses wunderbare Garn von Adriafil fand. Die Marke kannte ich bis dato noch überhaupt nicht. Also die Elisir ist eine Mischung aus Baumwolle, Leinen und Seide. Die Wolle strickt sich fantastisch, sie flutscht nur so über die Nadeln. So habe ich an dem verlängerten Wochenende doch schon ein gutes Stück gestrickt. 

Auf dem Foto wirkt das Shirt leider nicht so gut. Getragen legt sich der Halsausschnitt schön an und die Tasche wirkt auch nicht so mittig wie auf dem Bild. Die Farben gefallen mir gut, obwohl ich das Gelb als Kontrastfarbe nur genommen habe, da es kein rosa gab. Nun bin ich mit der Farbwahl sehr zufrieden.

Und das nächste Sommergarn habe ich mir auch schon ausgeguckt - Glanzpunkt von Atelier Zitron, eine Mischung aus Seide und Modal!

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Pullover anhand von Grundanleitungen selbst designen

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Ich habe festgestellt, dass ich weder ein Prozess- noch ein Projektstricker bin. Mir macht der kreative Teil am meisten Spaß, ich verwirkliche gerne eigene Ideen (und davon habe ich tausende im Kopf). Sehr hilfreich ist es, wenn man dabei für die grundliegenden Dinge wie Schulter- und Armkuppenformung auf einfache Anleitungen zurückgreifen kann.

Da ich fast nur topdown stricke, habe ich mir Grundanleitungen für RVO, Contiguous-Schulter und für die überschnittene Schulter zugelegt. HIerbei verwende ich Anleitungen für fingering-Garne (Sockenwollstärke). Da ich fast nur fingering und DK stricke, komme ich hiermit gut zurecht. Wenn ich ein DK-Garn benutze, verwende ich die Anleitung in einer kleineren Größe.

RVO (Raglan von oben):

Obwohl ich diese Variante mittlerweile ganz ohne Anleitung stricke, habe ich mir vor einigen Jahren eine sehr schöne Grundanleitung zugelegt. Chanteuse von Mary Annarella ist ein schlichter figurbetonter RVO. Die Designerin gibt darin auch Tips zur Ausführung von Bustdarts (quasi Abnäher im Brustbereich) für die größeren Cup-Größen. Ich brauche sie zwar nicht, aber für viele sind sie sicherlich hilfreich. 

Zum Raglan von oben findet hier hier mehr. 

Contiguous-Schulter:

Die Contiguous Methode imitiert quasi die Armkugel in einer von oben gestrickten Art und Weise. Hierzu habe ich mir die Anleitung für den Natsu von Vera Sanon gekauft. Vera benutzt hier eine etwas abgewandelte Methode der von Susie Myers entwickelten Contiguous Methode, mit der ich sehr gut zurechtkomme. 

überschnittene Schultern:

Diese Methode wird häufig bei Oversized-Modellen verwendet und ich mag sie sehr gerne. Hierzu benötigt man eine Schulterformung mit verkürzten Reihen, für die ich am liebsten auf die Anleitung Rachel von Josèe Paquin zurückgreife. Natürlich gibt es auch noch andere Varianten, diese finde ich jedoch recht einfach und komme gut damit zurecht. Bei dieser Anleitung wird die rückwärtige Schulterbreite in einem Stück angestrickt und durch wenige verkürzte Reihen in Form gebracht. Anschließend strickt man beide Vorderteile an. 

Ich nutze die Anleitungen lediglich für den Schulterbereich, sogar den Halsausschnitt forme ich dabei nach eigenen Wünschen. Ansonsten kann man Muster oder Farben nach Wunsch kombinieren, nach unten gerade, mit Taillenformung oder in A-Linie arbeiten und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Oftmals versuche ich auf diese Art und Weise auch Pullis oder Shirts, die ich gesehen habe und die mir gut gefielen, nachzuarbeiten. 

 

Diesen Post teilen

Repost0

Auf den Nadeln im Juni

Veröffentlicht auf von Ingrid62

RVO mit Muster

Momentan stricke ich an einem RVO-Pulli nach eigener Idee (ja, ein bisschen Inspiration habe ich mir beim Bedford geholt) aus dem wunderbaren Lang Yarns Merino 200 bébé (Lauflänge 203 m auf 50 g). Als Muster für den Körperteil habe ich ein sehr wirkungsvolles, aber supereinfaches Sockenmuster gefunden. Der Anfang gefällt mir schon mal sehr gut. 

Wie ich ihn bisher genau gestrickt habe, erfahrt ihr dann beim nächsten Zwischenstand.

falsches Zopfmuster

Vielleicht werde ich aber dieses Objekt erst mal beiseite legen und mir ein schönes leichtes Sommergarn (Leinen, Seide ?) für ein kurzärmliges Shirt kaufen - denn zu diesem Wetter passt da einfach besser. 

Diesen Post verlinke ich jetzt zu Marisa, wo ihr schauen könnt, was die anderen derzeit stricken. 

Der Pullover, den ich hier im Mai angestrickt habe, ist mittlerweile fertig, schaut hier.

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Lieblingsstücke

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Auch in diesem Monat habe ich natürlich einige hübsche Anleitungen bei Ravelry gefunden, die ich euch vorstellen möchte.

Bei diesem Wetter steht einem natürlich der SInn nach sommerlichen Shirts. Besonders schön finde ich die kurzärmelige Tunika Ujo von Ankestrick. Allerdings ist die Anleitung nicht als Download bei Ravelry erhältlich sondern Teil des Laine-Magazines, welches allerdings weitere schöne Anleitungen enthält.

Ujo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Isabell Krämer hat mit Cullum ein schönes sommerliches Shirt mit einem Lace-Teil entworfen.

Cullum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassisch schön und zeitlos ist das Summer-Tea Shirt von Vera Sanon.

Summer Tea Shirt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere schöne Sommershirts sind Edie (ebenfalls von Isabell Krämer) und  - als kostenlose Anleitung erhältlich -  das Circular Yoke Summer Shirt von Purl Soho.

Da ja nicht immer Sommer bleibt und man einen Cowl immer gebrauchen kann, habe ich mir die Anleitung zum Tubularity von Martina Behm gekauft. Der lässt sich sicherlich schön aus Sockenwollresten stricken.

Tubularity

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und da ich ein paar fingerlose Handschuhe verlegt/verloren habe, habe ich nach ebensolchen Anleitungen geschaut und diese kostenfreie Anleitung für Marktfrauen Handschuhe von Florentine entdeckt.

Marktfrauenhandschuhe

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich denke, das war genug Input für heute und jetzt stricke ich an meinem Pullover weiter..

Diesen Post teilen

Repost0

Fertig und passt - grauer Seidenpulli nach Art des Granito

Veröffentlicht auf von Ingrid62

grauer Seidenpullover oversized

Mein grauer Pulli aus der Zitron Seidenstraße ist fertig, gewaschen und passt. Den Zuwachs bei der Wäsche habe ich anscheinend richtig kalkuliert.

Granito aus Zitron Seidenstraße

Der Pullover wurde - sehr frei - nach der Anleitung des Granito gearbeitet. Nach dem Waschen kam der Glanz der Wolle so richtig zur Geltung. 

 

Hier noch ein Foto, dieses TGV-Tuch passt farblich schön zum grauen Pullover.

 

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Ausflug in die Vulkaneifel

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Schalkenmehrener Maar

Heute haben wir den Feiertag und das schöne Wetter für einen Ausflug in die Vulkaneifel genutzt. 

Wildschwein im Wildpark Daun

Zunächst besuchten wir den Wildpark in Daun, der einiges an Tieren zu bieten hat. Nicht so schön fanden wir, dass man dort mit dem Auto durchfahren musste.

Pulvermaar Gillenfeld

Anschließend fuhren wir ans schöne Pulvermaar bei Gillenfeld, wo wir einen Spaziergang machten.

Scheunencafé Gillenfeld

Nun hatten wir uns den leckeren Kuchen im sehr schönen Scheunencafé redlich verdient. Danach stand ein Besuch auf dem Vulkanhof auf dem Programm, der jedoch heute leider geschlossen hatte. Die Ziegen konnten allerdings im offenen Stall besucht werden. Auf der Weiterfahrt kamen wir am Schalkenmehrener Maar (Foto oben) vorbei.

Wallenborner Kaltwassergeysir

Zu guter letzt waren wir noch am "Brubbel" in Wallenborn, so nennt man nämlich im Volksmund den hiesigen Kaltwasser-Geysir.

Brunnen ohne Brubbel

Schließlich habe ich noch dieses Foto gemacht, als der Geysir nicht mehr sprudelte - und ich finde es irgendwie interessant.

 

Veröffentlicht in Eifel und Umgebung, Fotos

Diesen Post teilen

Repost0

Wie stricke ich ein asymmetrisches (gebogenes) Dreiecktuch

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Hier     habe ich schon einiges über die Konstruktion und das Stricken von Dreieckstüchern geschrieben. Allerdings wurde das asymmetrische Tuch dort noch nicht erwähnt, jetzt also dazu.

asymmetrisches Tuch Stricken

Man beginnt das asymmetrische Tuch an einer Ecke mit ca. 4 Maschen, anschließend nimmt man an einer Seite zu. Je schneller man zunimmt, umso breiter wird das Tuch später. 

Möchte man das typische gebogene Dreickstuch stricken, so nimmt man an der anderen Seite wiederum regelmäßig Maschen ab (z.B. Zunahmen alle 2 Reihen, Abnahmen alle 6 Reihen). Dann strickt man einfach weiter, bis das Tuch die gewünschte Länge hat und kettet alle Maschen ab. 

asymmetrisches Dreicktuch stricken

Auf dem Foto habe ich für ein Tuch aus DK-Garn mit Nadelstärke 4,5 zunächst 4 Maschen angeschlagen und kraus rechts gestrickt. Auf der einen Seite habe ich in jeder 2. Reihe erst 2 Maschen gestrickt und anschließend einen Umschlag für die Zunahme gemacht. Durch den Umschlag entsteht eine Zunahme mit Loch, was ganz nett aussieht (und man weiß immer, wann man an der Zunahmeseite ist). Dann habe ich alle 6 Reihen an der anderen Seite wieder eine Masche abgenommen, der leichte Bogen ist schon zu erkennen.

Versucht es doch einfach mal, dieses Tuch ist für Anfänger leicht zu stricken und sieht ganz hübsch aus. 

Veröffentlicht in Stricken, Strickanleitung, Tücher

Diesen Post teilen

Repost0

Unterwegs im Osten Belgiens

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Abtei Val Dieu

Ich habe diese Woche Urlaub. Nachdem ich am Montag den ganzen Tag im Garten gewerkelt habe, gönnte ich mir gestern einen Tag Auszeit und fuhr mit einer Freundin in den Osten Belgiens.

Markt in Aubel

Zunächst ging es nach Aubel, einem kleinen Städtchen im Herver Land, welches für seinen Markt bekannt ist. Der Markt war ganz nett, aber doch recht klein. Ich kaufte mir den typischen Lütticher Sirup, eine Spezialität aus Äpfeln und Birnen, der unserem Zuckerrübensirup geschmacklich sehr nahe kommt (also sehr, sehr süß).  Herver Käse konnte ich ja schlecht mitnehmen und den ganzen Tag ins Auto legen. Der Herver Käse ist bei uns auch als Limburger bekannt und hat einen sehr intensiven Geruch.

Anschließend fuhren wir durchs Val Dieu zur gleichnamigen Abtei (Foto oben), in der heute zwar keine Mönche mehr leben (geführt wird es von einer Zisterziensischen Laiengemeinschaft. Nach wie vor wird hier Klosterbier gebraut und es gibt eine Gaststätte, wo man es genießen kann. Sehr schön finde ich den Park der Abtei.

Park der Abtei Val Dieu

Auf der Weiterfahrt entdeckten wir zufällig das Schloss Libermé bei Kettenis. In der Region befinden sich zahlreiche Schlösser, Burgen und Herrenhäuser.

Schloss Libermé, Kettenis

Schließlich besuchten wir dann noch die hoch gelegene Altstadt von Limbourg, welche als sehr sehenswert gilt. Es finden sich sehr schöne sehenswerte Häuserensembles aus dem typischen Naturstein, allerdings ist der Ort klein und man hat schnell alles gesehen.

Limbourg, Belgien

Anschließend haben wir in einem Café der Unterstadt noch die typischen belgischen Waffeln gegessen, ehe es nach Hause ging, denn ich hatte abends noch meinen Laufkurs. 

 

Veröffentlicht in Eifel und Umgebung, Fotos, Belgien

Diesen Post teilen

Repost0