Reisebericht Slowenien

Nachdem ich in den 80er Jahren immer wieder gerne meinen Urlaub in Jugoslawien verbracht habe, zog es mich im Jahre 2000 erstmals nach dem Balkan-Krieg wieder dorthin. Die Reise ging mit meiner Tochter (mein Mann konnte, nachdem er sich gerade selbständig gemacht hatte, diesmal nicht mit) nach Slowenien, dem Land zwischen Bergen und Meer.

 

Mit dem Autoreisezug fuhren wir von Neu Isenburg bei Frankfurt bis nach Villach in Kärnten. Weiter ging die Fahrt über den Wurzenpass in den bekannten slowenischen Wintersport-Ort Krajnska Gora. Hier sah es sehr alpenländisch aus und auf den Wiesen standen die Heuharfen. Über den Vrsic-Pass (wunderschöne Strecke) und der Soca entlang näherten wir uns so langsam unserem ersten Ziel, Prestranek südlich von Postojna.

 

Hier waren wir in einer netten und super-günstigen Privatpension untergebracht und nahmen auf einem nahe gelegenen Reiterhof vormittags Reitstunden und machten Reitausflüge. Einen Nachmittag verbrachten wir am sehr belebten Bleder See, wo wir uns die Zeit bei schönem Wetter mit Schwimmen vertrieben. Ein weiterer Ausflug führte uns an den Bohinski See in einem Naturschutzgebiet in den Bergen. Die Grotte in Postojna und das nahe gelegene, in den Felsen gebaute Schloss Predjamski Grad waren ebenfalls einen Besuch wert.

 

Als Pferdeliebhaber verbrachten wir einen weiteren Nachmittag auf dem Gestüt in Lippiza. Natürlich zog es uns auch an die Adriaküste ins wunderschöne, italienisch anmutende Piran und das lebhafte Portoroz.

 

Nach 5 Tagen ging es zur 2. Unterkunft einem Gasthof in Most na Soci. Auch hier war die Unterkunft sehr günstig und das Essen lecker. Wir machten einen Ausflug nach Zelesniki, einer Kleinstadt in den Bergen,  und besichtigten ein Künstleratelier, wo eine Künstlerin Bilder aus Sand fertigte. Am Kiesstrand der eiskalten Soca verbrachten wir noch einen Badetag. Anschließend machten wir auf dem Heimweg noch eine Pause bei Bekannten in Nürnberg, was ja schließlich auf unserem Weg lag.

 

Slowenien hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr vielseitig und ich würde immer wieder gerne dorthin reisen. Leider gibt es keine Fotos, da ich damals noch keine Digitalkamera hatte und ich nicht über einen Scanner verfüge.

 

 

Slowenien. Reisehandbuch