Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Hilfsmittel beim Stricken - Was braucht man wirklich?

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Es gibt unzählige Strickhilfen/Strickzubehör. Ich persönlich komme mit wenigen Hilfsmitteln aus, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.

Zum Stricken braucht man Wolle, Stricknadeln und evtl. eine Anleitung. Dann benutze ich noch ein Maßband und einen Kugelschreiber (um auf der Anleitung abzuhaken, was gestrickt ist und mir ggf. Notizen zu machen). Maschenmarkierer und Reihenzähler verwende ich ab und zu. Außerdem braucht man Schere und eine Nadel, um Fäden zu vernähen.

Doch was gibt es an Hilfsmitteln/Zubehör beim Stricken? Und was macht man, wenn man diese nicht hat?

Strickzubehör, Hilfsmittel, stricken

 

Maschenmarkierer:

Es gibt verschiedene Maschenmarkierer käuflich zu erwerben (ganz einfache oder ganz besondere schöne Teile), oder man benutzt einfach kleine Fäden, die man zu Schlaufen verknotet. Ich benutze Maschenmarkierer, wenn sie in der Anleitung vorgesehen sind. Dann ist es einfacher, wenn es z. B. heißt "stricke bis 2 Maschen vor den nächsten Maschenmarkierer". Außerdem mag ich sie gerne bei Lacemustern, weil ich so immer kontrollieren kann, ob ich noch richtig im Muster bin.

Ich persönlich bevorzuge die geknoteten Fäden, da sie mich - vor allem bei Lacemustern - weniger stören.

Reihenzähler:

Ich habe einen Reihenzähler, benutze ihn aber eher selten. Da ich meine Anleitungen meist ausdrucke, führe ich Strichlisten auf derselben. Außerdem stricke ich, wenn irgendwie möglich, nach Zentimeterangaben und nicht nach Reihen. Praktisch finde ich es bei einem Chart, einfach diese Klebezettel auf die passende Reihe zu kleben.

Reihenzähler sind ganz praktisch, aber man muss daran denken, sie auch weiter zu drehen (vergesse ich häufig).

Nadelmaß:

Praktisch finde ich mein Nadelmaß. Strickerinnen haben meist viele Stricknadeln und die anfangs darauf vorhandenen Größenangaben verschwinden im Laufe der Zeit. Mit dem Nadelmaß finde ich schnell die passende Nadel.

Zopfnadeln:

Zopfnadeln sind kurze Nadeln mit einem Bogen in der Mitte. Darauf legt man die Maschen zunächst still und strickt die nächsten Maschen, um dann die stillgelegten Maschen davor oder dahinter zu legen und dann abzustricken. Ich habe noch nie Zopfnadeln benutzt. Schmale Zöpfe verzopfe ich ohne Hilfsnadeln, bei den breiteren nehme ich eine Nadel vom Nadelspiel. So habe ich es halt von meiner Mutter gelernt und es klappt gut.

Maschenstopper:

Ich denke, man nennt die Teile so, die man auf die Enden der Maschen steckt, damit die Maschen nicht herunterrutschen. Beim Nadelspiel sind sie sicher praktisch, aber auch wenn man ein Teil auf der Rundnadel zwischendurch anprobieren will.

Ich verwende hierzu entweder Gummiringe, die ich eng um die Nadelenden herumwickele, oder ich nehme einen Korken zum Aufstecken.

Sonstige:

Da fallen mir noch Strickfingerhüte ein, die man zum mehrfarbigen Stricken benutzt, oder Maschenraffer (geht auch mit Faden).

Damit habe ich allerdings noch keine Erfahrungen gesammelt.

Was nützt ihr für Hilfsmittel beim Stricken? Teilt mir doch eure Tipps mit.

Liebe strickige Grüße

Ingrid

Veröffentlicht in stricken, Hilfsmittel und Tipps

Diesen Post teilen

Repost0

Lieblingsstücke

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Da ich euch momentan nichts "Strickiges" zu zeigen habe, habe ich mal wieder bei Ravelry nach schönen Anleitungen gestöbert. Es ist doch erstaunlich, dass ich relativ viele der vorher von mir bei den Lieblingsstücken gezeigte Teile später tatsächlich gestrickt habe oder doch als Inspiration für eigene Designs verwendet habe.

Die Bilder sind alle aus Ravelry und mit dem Klick aufs Bild gelangt ihr zur Anleitungsseite.

Da ich noch relativ viel von meiner Drops Sky übrig habe (da habe ich doch tatsächlich nur 250 g für diesen Pullover gebraucht), könnte ich aus dem Rest mit einer 2. Farbe kombiniert noch einen Pulli mit fair-isle-Rundpasse stricken. Sehr gut gefällt mir Silver Forest von Jennifer Steingass. Da mein Garn etwas dicker ist, würde ich einfach eine kleinere Größe stricken.

 

Sehr gerne mag ich ganz schlichte, glatt rechts gestrickte einfarbige Pullover.  Hier habe ich die Anleitung für den McClellan Pullover von Kitty Buch entdeckt . Bei diesem Pullover gefällt mir sowohl der Schnitt als auch die Wollkombination gut.

Schon länger gefallen mir die Mützen von Wooly Warmhead. Der Rhinebeck Hat ist aus DK Garn quer und mit verkürzten Reihen gestrickt. Das wäre doch etwas für den nächsten Winter, passende Wollreste hätte ich sicher noch im Stash.

Dann habe ich noch das Pattern-Book Homecoming von Martins Lab (Handfärber und Ehemann der Designerin Justyna Lorkowska) mit schönen Anleitungen verschiedener Designer entdeckt. Hier findet ihr Tücher, Pullover, Jacken und Mützen, u.a. von Isabell Krämer und von Justyna Lorkowska). Schaut doch mal ins Buch, mir gefallen neben den Modellen auch die Fotos total gut.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Inspirationen geben und wünsche schönes Stricken

Ingrid

Veröffentlicht in Lieblingsstücke

Diesen Post teilen

Repost0

Auf den Nadeln im März

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Irgendwie habe ich das Gefühl, in den letzten Wochen total wenig gestrickt zu haben. Dabei stimmt das eigentlich nicht - 2 Paar Socken sind auch etwa 150 g Wolle und das entspricht einem halben Oberteil.

Socken Stinos Zitron Trekking

Die Lila-Laune Socken sind aus der gleichnamigen Farbe der Zitron Trekking, welche schon seit etwa 2 Jahren bei mir lagert, entstanden. Gestrickt sind sie - wie alle meine bisherigen Socken - mit 60 Maschen, Bumerangferse und Bandspitze.

Socken Stinos Wollmeise

Die grünen Socken wurden aus den Resten meines Laneway Kleides gestrickt. Das Kleid habe ich übrigens noch nicht sehr oft getragen, obwohl es mir sehr gut gefällt - ich bin halt nicht der Kleider-Typ.

Falls die Socken auf den Bildern etwas geknuddelt aussehen, ich hatte da noch meine dünnen Sneakersocken drunter (ja, wenn man sich nicht die Zeit zum ordentlichen Anziehen fürs Foto nimmt).

Obwohl ich für Pullover, Jacken etc. der totale Wollmeisen-Fan bin, finde ich die Wolle für Socken schon fast zu glatt. Die Zitron Trekking ist für Socken ideal, ich könnte sie allerdings nicht als Pullover tragen.

featherweight cardigan strickjacke frühlingsjacke sommerjacke lana grossa summer lace

Dann habe ich heute noch ein leichtes Sommerjäckchen angeschlagen aus der Lana Grossa Summer-Lace, einem Baumwollgarn, das genau der fingering-Stärke entspricht. Hier stricke ich grob nach der Anleitung des Featherweight Cardigan, allerdings mit den für mich üblichen Modifizierungen. An der Rückseite lasse ich 2 dieser Mini-Zöpfe (wie bei den "Ein Hauch von nichts"-Socken) laufen, welche dann später nach außen auseinanderlaufen sollen.

Diesen Post verlinke ich nun mit Marisas Auf den Nadeln

Veröffentlicht in Stricken, Socken, Jacke

Diesen Post teilen

Repost0

Mein Pullover nach dem Buch "Dein Pulloverdesign"

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Das o.g. Buch von Rita Maaßen wurde mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt (WERBUNG!), siehe hier.

Dein Pulloverdesign Rita Maassen Pullover mit Jacquardbündchen

Nun habe ich also meinen ersten Pullover nach diesem Buch und eigenem Design fertig. Da meine Wolle etwas dicker war, strickte ich nach Größe S, um später eine M zu erhalten - das hat geklappt. Der Pulli ist zwar noch etwas eng, aber das sind mir später nach häufigerem Tragen und Waschen meist die liebsten Pullover, den meist werden sie im Laufe der Zeit noch etwas größer.

Dein Pulloverdesign Rita Maassen, mein Pulloverdesign

Ich habe aus dem Buch den Pullover mit gerade eingesetzten Ärmeln gewählt und (wie im Buch als Möglichkeit erwähnt) statt glatt rechts ein einfaches Strukturmuster gestrickt. Die Jacquardbündchen habe ich genau nach der Anleitung im Buch gestrickt.

Pullover mit Jacquardbündchen und gerade eingesetzten Ärmeln

Allerdings habe ich folgende kleine Abweichungen zu den Anleitungen im Buch gemacht: Ich habe bis unter den Ärmeln in Runden gestrickt und  später die Ärmel von oben angestrickt. Die Bündchen habe ich zuletzt noch mit einem glatt rechts gestrickten Teil in der dunklen Farbe unterlegt, so dass sie nicht mehr so leicht umklappen.

Der Pullover gefällt mir gut, aber die Wolle ist für eine Merino-Wolle schon arg rustikal. Ich weiß nicht, ob wir beste Freunde werden.

Dieser Post wandert nun zu Caros Fummelei und zu Marisas Auf den Nadeln

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Ein langes Wochenende in Prag

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Prag Karlsbrücke Moldau Altstadt

Mein Mann hat es sowieso nicht so mit dem Karneval und ich hatte diesmal die ganzen Tage frei (ist ja im Krankenhaus nicht so selbstverständlich). Also haben wir kurzentschlossen eine Busreise nach Prag gebucht. Die Stadt ist wirklich sehenswert. Im Programm waren Stadtführung, Moldau-Schifffahrt und Burgbesichtigung sowie genügend Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

astronomische Uhr Altstädter Ring Prag

Natürlich sahen wir die astronomische Uhr am Altstädter Ring. Die stündliche Zeremonie konnten wir aus einem Fenster des gegenüberliegenden Cafés im gewärmten Raum anschauen, denn es war schon recht kalt in Prag.

Trdelnik Hefegebäck Trdlo Baumkuchen

Zwischendurch stärkten wir uns mit dem leckeren Trdelnik, einem Baumkuchen aus Hefeteig, den man an fast jeder Straßenecke bekommt. Es gibt auch Variationen mit Eis, Früchten, Sahne oder Nutella.

Hard Rock Café Prag

Einen Blick haben wir auch ins Hard Rock Café geworfen, welches zu diesem Zeitpunkt wegen eines Meetings für die Öffentlichkeit geschlossen war.

Prag Schifffahrt auf der Moldau

Dieses Foto entstand während der Schifffahrt auf der Moldau.

Blick von der Prager Burg

Diesen Blick genießt man von der Prager Burg.

Gulasch und böhmische Knödel

Typisch böhmisches Essen wurde auch probiert und dazu ein tschechisches Bier.

Rolltreppe Metro Station Musek in Prag

Mit der Metro fuhren wir wieder zum Hotel zurück. Die Rolltreppen waren extrem lang und steil. Da ich erst auf der Rolltreppe angefangen habe, meine Kamera aus dem Rucksack auszupacken, habe ich nur noch einen kleinen Teil der langen Treppe aufs Bild bekommen.

Leider war das Wochenende viel zu schnell herum und es ging wieder heimwärts. Heute habe ich noch frei und kann die aufgetretene Erkältung noch etwas auskurieren, ehe morgen der Arbeitsalltag wieder beginnt.

Veröffentlicht in Reisen, Prag

Diesen Post teilen

Repost0

Sister of Carbeth - topdown und oversized

Veröffentlicht auf von Ingrid62

oversized topdown drops sky sweater pullover pulli Carbeth

Mein Pullover, zu dem mich der Carbeth Sweater von Kate Davies inspiriert hat, ist fertig. Ich habe ihn topdown gestrickt und aus einem dünneren Garn als das Original. Die Drops Sky ist wunderbar fluffig und leicht und reicht ewig weit. Verbraucht habe ich nur etwa 270 g.

Sweater topdown von oben nach unten Raglan carbeth pullover

 

Wie habe ich den Pullover gestrickt? Hier eine kleine schnelle Übersicht.

Ich habe Maschen angeschlagen nach der Berechnung wie beim RVO. Bei mir waren das 110 Maschen. Dann habe ich Maschenmarkierer gesetzt, jeweils 1 Masche für Vorder- und Rückenteil und jeweils 54 Maschen für die Ärmel. Nun habe ich in jeder Reihe 4 Maschen für Vorder- und Rückenteil zugenommen bis die beiden Teile die gewünschten 120 Maschen hatten. Nun werden die Ärmelmaschen stillgelegt, am Körperteil an jeder Seite 10 Maschen zugenommen und gerade heruntergestrickt bis die gewünschte Länge erreicht war. Das Bündchen habe ich dann auf kleineren Nadeln im Rippenmuster (3 M. re., 3 M. li.) gestrickt. Bei den Ärmeln wurden dann auch jeweils die 10 Maschen aufgenommen (bzw. angestrickt), 10 cm geradeaus gestrickt, dann alle 8 Reihen 2 Maschen abgenommen und das lange Bündchen dann wieder im Rippenmuster gestrickt. Die Maschen für das Halsbündchen habe ich aufgenommen und hier ebenfalls das 3 re./3 li. Bündchen gestrickt. Dabei bin ich zwischendurch auf kleinere Nadeln gewechselt und habe in der vorletzten Reihe noch 8 Maschen abgenommen.

pullover oversized top down drops sky dk

Momentan ist es schon zu warm für diesen Pullover, aber das wird sich sicherlich noch ändern. Und vielleicht darf der Pullover in gut einer Woche mit auf die Städtereise nach Prag.

Nun wandert dieser Post noch zu Caros Fummelei, Marisa und zu den Lieblingsstücken

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Inspiriert vom Carbeth-Sweater

Veröffentlicht auf von Ingrid62

habe ich noch einen neuen Pullover angeschlagen (jetzt habe ich 2 Pullover hier liegen, denen noch die Ärmel fehlen).

sister of carbeth, topdown, von oben nach unten, RVO, Sweater, Pullover, Drops Sky

Mir gefällt der Carbeth von Kate Davies total gut, ich wollte ihn jedoch aus dünnerer Wolle stricken und am liebsten topdown (von oben nach unten). Also brauchte ich mir die Anleitung gar nicht erst zu kaufen. Eigentlich ist es ja auch nur ein RVO, nur das die Maschen anders verteilt werden.

Nach meiner Berechnung für einen RVO brauchte ich 110 Maschen, diese habe ich dann aufgeteilt in je eine Masche fürs Vorder- und eine Masche fürs Rückenteil. Dann verblieben noch 54 Maschen je Ärmel (das sollte passen, wenn später unter dem Arm noch 10 Maschen angeschlagen werden). Nun erfolgten jede Reihe Zunahmen am Vorder- und Rückenteil bis die gewünschten 120 Maschen (+ 10 unter den Ärmeln beim Zusammenfügen) erreicht waren.  Und das Teil passt!

Nachdem nun das breite Halsbündchen angestrickt ist, sieht der Pullover noch besser aus, allerdings ist es momentan einfach zu dunkel zum Fotografieren.  Dieses Foto folgt dann demnächst (vielleicht kann ich euch dann ja 2 fertige Pullover zeigen, denn ich will sie noch diesen Winter tragen).

Ach ja, als Wolle habe ich die Drops Sky verwendet. Sie ist wunderbar weich (kratzt sogar mich nicht) und flauschig und hat eine Wahnsinns-Lauflänge von 170 Meter pro 50 g.

Dieser Post wandert nun zu Maschenfein.

14.2.19: Ich habe fleißig gestrickt und es gibt einen neuen Zwischenstand zu vermelden. Ich denke die Falten an der Raglankante glätten sich noch beim Waschen.

Carbeth sweater topdown Drops Sky Pullover RVO

 

Veröffentlicht in Stricken, Pullover

Diesen Post teilen

Repost0

Fortschritte beim Pullover und Reste-Armstulpen

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Dein Pulloverdesign Rita Maassen Jacquardbündchen

Aus dem Buch "Dein Pulloverdesign" von Rita Maaßen, welches mir vom Frechverlag kostenlos zur Verfügung gestellt wurde (Werbung!) habe ich diesen Pullover angeschlagen. Da meine Wolle etwas dicker ist, habe ich Größe S gewählt und mir das Modell mit geraden überschnittenen Ärmeln ausgesucht. Als Alternative für glatt rechts habe ich mir ein Strukturmuster aus rechten und linken Maschen überlegt.

Dann habe ich allerdings entgegen der Anleitung bis zu den Armausschnitten in Runden gestrickt und später die Schultern mit 3-Needle-bind-off zusammengestrickt. Auch werde ich die Ärmel nun von oben anstricken. Die Armausschnitte habe ich wie beim Oversized-Modell kleiner gemacht, denn ich habe eher dünnere Arme. Bis jetzt passt der Pullover optimal und die Jacquardbündchen gefallen mir gut.

Pullover DK Merino Wolle Jacquard fair isle bündchen bottom up

Dann habe ich noch ein paar Reste, die ich vom Elemantary Sweater übrig hatte, zu Armstulpen verarbeitet. Ein schnelles Projekt, welches man z. Zt. gut brauchen kann. Denn heute hat es bei uns den ganzen Tag geschneit. Auch hier habe ich die Technik der Jacquard-Bündchen wieder angewendet.

Armstulpen Reste fingerlose handschuhe

Außerdem habe ich mir neue Wolle (Drops Sky) bestellt für einen schönen warmen Winterpullover. Wahrscheinlich wird er für diesen Winter zu spät fertig, aber der nächste Winter kommt bestimmt.

Dieser Post wandert nun zu Marisas Auf den Nadeln.

Veröffentlicht in Stricken, Pullover, Armstulpen, Kleinteile

Diesen Post teilen

Repost0

Auf den Nadeln im Januar

Veröffentlicht auf von Ingrid62

seashell Tuch Muscheltuch Nicola Susen Nicolor

Irgendwie habe ich diesen Monat nicht so wirklich viel gestrickt, aber heute ist zumindest mein Seashell-Tuch nach einer Anleitung von Nicola Susen (Nicolor) fertig geworden. Das Tuch strickt sich locker so nebenbei, wobei ich allerdings bei dem gefachten Garn doch immer wieder aufpassen musste. Mit meinen 800 Metern fingering Garn bin ich nicht ganz bis zum Ende der Anleitung gekommen, aber das macht bei dieser Anleitung überhaupt nichts.

Auf diesem Foto sieht man die wirklichen Farben besser. Jetzt werde ich das Tuch mal waschen und dann an meinen Reste-Handstulpen weiter stricken. Bei der Wolle handelt es sich um Reste des Colorwork-Teils des Elementary Sweaters.

Armstulpen Restestulpen

Dieser Post wandert jetzt zu Marisas "Auf den Nadeln" und zu Caros Fummelei.

 

Nachtrag 15.2.19: Fotos vom Tuch (heute passt das Wetter)

Seashells Nicola Susen Muscheltuch Nicolor Farbverlaufsgarn

 

Seashells Tuch Nicolor Nicola Susen Muscheltuch Farbverlaufsbobbel

 

Veröffentlicht in Stricken, Tücher

Diesen Post teilen

Repost0

Schattenstricken - mal was Neues ausprobiert

Veröffentlicht auf von Ingrid62

Ich habe momentan 3 Teile auf den Nadeln, also wird nichts Neues angestrickt. Aber man kann ja mal was ausprobieren. So wie andere Maschenproben stricken (was ich fast nie mache), stricke ich Musterlappen. Schattenstricken (Shadow knitting, Illusionsstricken) wollte ich schon immer mal probieren. Also habe ich mir 2 Garnreste genommen, mir ein Muster entworfen und nach dem Video von Elizzza angestrickt.

schattenstricken, illusion, shadow knitting

So von oben draufgeschaut sieht man zunächst eigentlich nichts. Auch während des Strickens konnte ich das Muster nicht wirklich erkennen.

Schattenstricken, Shadow knitting

Von der Rückseite konnte man leichte Schattierungen des Musters - diesmal in der blauen Farbe - erkennen.

Schatten stricken shadow illusion

Schaut man jedoch von unten oder schräg von der Seite auf das Gestrickte, kann man durchaus das Segelschiff erkennen.

Schattenstricken

Man erkennt jedoch, dass mein entworfenes Quadrat zu einem Rechteck geworden ist. Es hat an Höhe gewonnen. Beim Entwurf habe ich zwar 2 Reihen pro Muster gerechnet, aber in Wirklichkeit sind es ja 4 Reihen. Für die Zukunft weiß ich das nun.

Was ich allerdings mit meinen Erkenntnissen anfange, weiß ich noch nicht. Man könnte ein Kissen stricken. Wenn das auf dem Sofa liegt, schaut man ja meist von oben drauf - oder einen Tischläufer oder Topflappen. Ich habe auch schon sehr schöne Tücher mit Schattenmustern gesehen. Interessant war das Experiment allemal.

Diesen Post teilen

Repost0

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 30 40 50 60 70 80 > >>