Rundwanderung auf dem Westwallweg im Islek

Veröffentlicht auf 7. Juli 2014

Die Verteidigungsanlagen des Westwalls verlaufen auf über 600 km Länge vom Niederrhein bis zur Schweizer Grenze und somit auch durch die Eifel. Sie wurden vorm 2. Weltkrieg als Schutz des Deutschen Reiches nach Westen hin gebaut, zum Glück erwiesen sie sich jedoch als nicht unüberwindlich für die Alliierten.

 

Der im vergangenen Jahr eröffnete Westwallweg im Islek beginnt in Großkampenberg nahe der belgischen Grenze, etwa 15 Minuten von mir zu Hause entfernt.

 

Der Westwallweg bildet eine 8, die sich an einem Rastplatz am Ortsrand von Großkampenberg trifft. So ergeben sich 2 Rundwanderungen von 5 bzw. 6 km Länge. Ich bin heute den westlichen Ring gegangen. 

 

07.07.2014 001a

Hier am Startpunkt sieht man bereits die ersten Höcker der sogenannten Höckerlinie (Panzersperren).

07.07.2014 015a

Der Weg ist gut beschildert. 

07.07.2014 017a

An dieser Kapelle verlässt man die Straße.

07.07.2014 004a

Der Westwall-Wanderweg verläuft überwiegend über freies Gelände durch Wiesen, Felder und Biotope hindurch

07.07.2014 013a

07.07.2014 008a

07.07.2014 012a

und manchmal auch durch ein kleines Waldstück.

07.07.2014-005a.JPG

Auf den Wiesen grasen Schafe.

07.07.2014 009a

In der Ferne liegt Lützkampen und die Höfe im Vordergrund gehören zur Lützkamper Mühle.

07.07.2014 010a

Und immer wieder begegnet man auf dem Westwallweg im Islek den Steinen der Höckerlinie.



Geschrieben von Ingrid49

Veröffentlicht in #Eifel und Umgebung, #Wandern, #Fotos

Kommentiere diesen Post