Gelesen: "Die irische Signora" von Maeve Binchy

Veröffentlicht auf 27. September 2012

Ich suchte etwas zum Lesen und habe mal mein Bücherregal durchwühlt. An viele der Bücher kann ich mich kaum noch erinnern, so dass ich sie ruhig nochmal lesen kann.

 

Ich habe mir einen über 500 Seiten dicken Schmöker der irischen Schriftstellerin Maeve Binchy, von der ich damals einige Sachen gelesen habe,  hervorgekramt.

 

DSC01299.jpg

 

 

"Die irische Signora" erzählt die Geschichte der Irin Nora, die einst mit ihrem Geliebten nach Sizilien auswanderte. Aus tragischen Gründen kommt sie nun zurück nach Irland. Dort verdient sie ihren Lebensunterhalt, indem sie Italienisch-Kurse gibt.  Nun werden in der Binchy-typischen Art die Kursteilnehmer charakterisiert und ihre Geschichte erzählt, wobei sich immer wieder die Geschichten verweben. Ganz typisch Maeve Binchy ist auch die Darstellung Irlands, so dass man sofort Lust bekommt, dorthin zu reisen.

 

 

Das Buch ist heute noch als Taschenbuch (gebraucht) und neu als e-Book bei Amazon erhältlich.

Link: Die irische Signora

Geschrieben von Ingrid49

Veröffentlicht in #Bücher

Kommentiere diesen Post

Micha 09/30/2012 15:22

Maeve Binchy hab ich auch schon ein paar Mal gelesen. Ich finde ihre Bücher auch ziemlich gut.