Mein RVO mit falschen Zöpfen ist fertig

Veröffentlicht auf 28. August 2017

 

So, der Pulli ist fertig und gewaschen. Beim Waschen ist er doch ein wenig gewachsen, nun sind die Ärmel etwas lang für meinen Geschmack, aber der Pullover passt. Nach dem Tragefoto habe ich ihn dann ganz schnell in den Schrank gepackt, denn momentan ist es richtig sommerlich warm. 

Gestrickt ist der RVO aus etwa 370 g  Merino 200 Bébé von Lang Yarns. Die Wolle ist unheimlich flauschig und warm für ein Fingering Garn, daher habe ich mich letztendlich auch zum Rollkragen bzw. umgenähten Stehkragen entschieden. 

Wie habe ich den Pullover gestrickt:

Nun, leider habe ich mir nur wenige Notizen gemacht.

Das Muster über jeweils 4 Reihen/Runden ist wie folgt gestrickt:

1.R.   3 M. re., 1 M. li.

2.R.   3 M re., 1 M. li.

3.R.   3 M. re., 1 M. li.

4.R.    1 M. re. abheben, 1 M. re. stricken, 1 Umschlag, 1 M. re. stricken, die abgehobene

           Masche über die anderen 3 Maschen ziehen, 1 M. li. 

 

Angeschlagen habe ich für den RVO 81 Maschen uns sie wie folgt aufgeteilt:

1 Masche Vorderteil, 2 Raglanmaschen, 12 Maschen Ärmel, 2 Raglanmaschen, 47 Maschen Rückenteil, 2 Raglanmaschen, 12 Maschen Ärmel, 2 Raglanmaschen, 1 Masche Vorderteil.

Normalerweise nehme ich für die Ärmel 1/4 der Maschen fürs Rückenteil, es hätten jedoch hier weniger sein können durch das Muster an Vorder- und Rückenteil und den glatt rechts gestrickten Ärmeln. Ich würde also jetzt vielleicht mit 9 Maschen pro Ärmel beginnen!

Man beginnt gleich mit dem Muster an Vorder- und Rückenteil. Dafür benötigt man eine ungerade Maschenzahl. Die Maschenzahl muss durch 4 teilbar sein + 1 Masche, die weiteren Maschen werden seitlich dazugerechnet, so dass ich mit 1 Masche rechts, begonnen habe und auch damit wieder enden konnte (also 1 M. re., 1 M. li. , 3 M. re.).

Am Vorderteil habe ich 5 x je 1 Masche zugenommen, ansonsten wie üblich beim RVO gestrickt (= Raglanzunahmen jede 2. Reihe). Nachdem die Zunahmen am Vorderteil erfolgt sind, werden die gegenüber dem Rückenteil fehlenden Maschen neu angeschlagen und der Pulli zur Runde geschlossen (der vordere Ausschnitt ist somit nicht wirklich rund, aber tiefer als der rückwärtige - und bei dem Rollkragen ist das okay). 

So habe ich weitergestrickt, bis die Raglanschräge 20 cm maß. Die Ärmelmaschen werden dann stillgelegt und ich habe beim Zusammenführen von Vorder- und Rückenteil jeweils 8 Maschen neu angeschlagen (dabei auf die Fortführung des Musters achten).

Dann Vorder- und Rückenteil in Runden weiterstricken, bis die gewünschte Länge erreicht ist und mit einem Rippenbündchen enden.

Das Teil wird sehr schmal aussehen, aber es ist extrem dehnbar. 

Die Maschen für die Ärmel werden wieder aufgenommen, auch hier müssen die 8 Maschen aus dem Körperteil aufgenommen werden. Da die Ärmel relativ weit waren, habe ich in den ersten 3 Runden jeweils 2 Maschen abgenommen, danach jede 6. Reihe. Ist die gewünschte Ärmelweite erreicht, gerade weiterstricken bis zur gewünschten Länge und wiederum ein Rippenbündchen anstricken.

Nun werden die Maschen am Halsausschnitt aufgenommen (beim geraden Teil aus jeder Masche 1 Masche aufnehmen, in der Schräge 3 Maschen aus 4 aufnehmen), dann im Rippenmuster 15 cm in die Höhe stricken und abketten. Den Kragen habe ich anschließend umgeschlagen und festgenäht.

Nun geht dieser Post zu Marisas Auf den Nadeln im August, bevor dann Ende der Woche schon der September - und somit der Herbst - beginnt. 

Geschrieben von Ingrid62

Veröffentlicht in #Stricken, #Pullover, #Strickanleitung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Christine 09/14/2017 23:00

Schaut super kuschelig aus, gefällt mir. Meine Strickkenntnisse gehen leider über Schals und Tücher nicht hinaus.
LG
"Die" Christine

Kristin 09/12/2017 17:08

Der Pulli gefällt mir gut, tolle Farbe.

Sarah 09/01/2017 18:08

Schöner Pulli. Ich habe zwar schon mal einen RVO gestrickt, aber mit dem Muster ist das sicherlich noch zu kompliziert für mich.